Ausbildung Psycho-Kinesiologie: ein kleines feines Seminar im Mai

Letztes Wochendende fand wieder ein Modul Ausbildung Psycho-Kinesiologie bei Andrea Hofmann in Berlin Neukölln statt. Es war ein kleines feines Seminar – und im kleinen Kreis lernt es sich besonders intensiv.

Die Teilnehmerinnen kamen am Freitag abend zur Theorie, wo sie einiges über die grundlegenden Informationen zur Psycho-Kinesiologie erfuhren. Am Samstag und Sonntag war den ganzen Tag Üben angesagt – und beim Üben wurde das theoretische Wissen dann verfestigt und weiter erklärt und geklärt.

AUSBILDUNG PSYCHO-KINESIOLOGIE – THEORIE

Wie funktioniert Wahrnehmung?

Um zu wissen, wie die Methode funktioniert, die mit der gespeicherten Wahrnehmung arbeitet, ist es wichtig, zu verstehen, wie der Prozess der Wahrnehmung als solcher funktioniert. Wie nehmen wir wahr? Was passiert dabei mit unseren Gefühlen, Gedanken, mit den Umweltinformationen? Was bedeutet das für unser Gehirn, für unsere Psyche?

Was ist ein Trauma?

Im Zusammenhang damit steht ein trauma und seine Entstehung. Was läuft hier anders als bei der normalen Wahrnehmung? Wieso? Und was sind die Folgen davon – für unser Gehirn, für unseren Körper, für unsere Seele.

Was sind die weiteren Grundlagen der Arbeit mit Psycho-Kinesiologie?

Was ist wichtig als Grundvoraussetzung für die Teilnehmenden, was brauchen sie, um hinterher ihre Arbeit mit Psycho-Kinesiologie, mit Kinesiologie, mit EMDR für die Klientinnen und Klienten hilfreich auszuüben. Neben dem theoretischen und technischen Know-how ist es wie bei anderen Tätigkeiten auch unerlässlich, sich an die Regeln der Methode zu halten. Und immer zu wissen, dass das Wissen um die Methode nie vollkommen sein kann. Gerade deshalb ist es wichtig, immer aufmerksam zu sein, offen und kreativ. Mit der Methode Psycho-Kinesiologie und mit der jeweiligen Person zusammen die individuell richtige Lösung zu finden.

Die Methode ganz konkret

Für das Vorgehen gibt es als Basis von Andrea Hofmann ein konkretes Gerüst, an dem sich die Teilnehmenden entlang hangeln können. Und um es so einfach wie möglich zu machen, steht das alles im Skript. Die einzelnen Schritte können einfach abgelesen werden.

Psycho-Kinesiologie – zu jedem Thema gibt es Organe und Gefühle

Wenn das Thema mit der Klientin oder dem Klienten besprochen ist, werden zunächst die Körperorgane kinesiologisch getestet. Dies geschieht vor dem Hintergrund von TCM (Traditioneller Chinesischer Medizin), bei der die einzelnen Organe für Gefühle stehen. Sind die Organe getestet, können die zugehörigen Gefühle gefunden werden.

Mit den Gefühlen können die Ereignisse, die die seelischen Ursachen des zugrundeliegenden Traumas sind, gefunden werden. Hierzu sind manchmal noch weitere Fragen und Tests notwendig.

EDMR – die starke Traumamethode

Sind die Ursachen für das Thema der Sitzung gefunden, können die zugrundeliegenden Gefühle durch die Traumatherapiemethode EMDR aufgearbeitet werden. HIerfür werden Farbbrillen kinesiologisch ausgetestet. Danach werden die verschiedenen Bewegungsrichtungen der Augen mit dem kinesiologischen Muskeltest abgefragt. Danach können die notwendigen Augenbewegungen durchgeführt werden.

AUSBILDUNG PSYCHO-KINESIOLOGIE – PRAXIS

Psycho-Kinesiologie praktisch – die erste Runde

Im Kurs führt Andrea Hofmann zunächst eine Sitzung an einer Probandin durch. Die Kursteilnehmenden können sich so ganz auf die Vorführung konzentrieren. In der nächsten Runde übt eine Teilnehmende an einer weiteren Probandin.

Es werden viele Fragen gestellt, vieles aus der Theorie wird langsam klarer und durch die praktische Übung verständlicher.

 Weitere Vertiefung von Psycho-Kinesiologie, Kinesiologie, EMDR

In den beiden Übungstagen – Samstag und Sonntag – wird die klassische Psycho-Kinesiologie inklusive kinesiologischer Muskeltest und EMDR geübt. Weiterhin zeigt Andrea Hofmann mehrere Selbsttests, mit denen die angehenden Kinesiologinnen, sich selbst testen können. So können später Materialien ausgestestet oder auch Psycho-Kinesiologie bei sich selbst durchgeführt werden.

Die Kinesiologin wird Klientin

Im folgenden haben sich die Teilnehmenden dann gegenseitig behandelt. Dies war auch sehr wichtig als Eigenerfahrung. Wie fühlt sich das, was ich tue aus der anderen Perspektive an? Wie fühlt sich die ganze Sitzung an? Was passiert bei mir?

Eine wichtige Entdeckung für die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer ist in allen Seminaren, wie vielseitig einerseits die Methode einsetzbar ist: als Therapiewerkzeug, als Materialtest und als Alltagshilfe. Genauso wichtig aber ist die Erkenntnis, wie individuell jede Sitzung ist, dass keine Sitzung einer anderen gleicht. Dies liegt nicht nur an der speziellen Situation von Klientinnen und Klienten, sondern auch am individuellen Verlauf bei jeder und jedem Einzelnen.

Psycho-Kinesiologie unterstützt die Gesundheit individuell

Am Ende des Wochenendes hatten die Teilnehmenden sehr viel gelernt – über die Methode, über sich selbst und über den Mensch an sich – wie er funktioniert und was hilft, damit alles so gut wie möglich funktioniert: der Körper und die Seele.

Psycho-Kinesiologie ist ein vielseitiges und sehr individuell zu handhabende Methode, die besonders leicht und effektiv Menschen unterstützen kann, ihre Probleme zu lösen.

Mehr Informationen zur Methode Psycho-Kinesiologie (Kinesiologie & EMDR), zu Ausbildungsseminaren und zu Einzelsitzungen finden Sie hier auf dem Blog.

Weiterführende Informationen zu Psycho-Kinesiologie und weiteren Methoden wie Familienaufstellung, Arbeit mit dem Inneren Kind un mehr auf der Webseite von Andrea Hofmann: www.andrea-hofmann.de

 

Kinesiologischer Muskeltest – Erklärung (Teil 1/7)

Teil 1: MUSKELSPANNUNG UND STRESS – GRUNDLAGE KINESIOLOGISCHER MUSKELTEST

Das Thema Kinesiologischer Muskeltest wird hier im großen Zusammenhang behandelt als Vernetzung von Stress, Blockaden und Lösen dieser Blockaden.

Vorbemerkung: Der Einfachheit und Übersichtlichkeit halber wähle ich in diesem Text für „Kinesiologe oder Kinesiologin“ die Bezeichnung „Kinesiologin“. 

Die Grundlage des kinesiologischen Muskeltests: Veränderung der Muskelspannung bei Stress

Der kinesiologische Muskeltest beruht auf der Beobachtung, dass sich die Muskelspannung einer Person bei Stress verändert.

Das potentielle Auslösen von Stress wird beim kinesiologischen Test in Kombination mit dem Testen der Muskelspannung als Biofeedbackmethode genutzt.

Durch die Reaktion des Menschen in Bezug auf den Reiz lässt der daraus entstandene Stresslevel – abgelesen an der Muskelspannung – Rückschlüsse auf die Disposition der Person zu.

Die Fragestellung kann weitreichend sein – von körperlichen Unverträglichkeiten bis zu seelischen Blockaden.

Ausgangspunkt kinesiologischer Muskeltest: die Muskelspannung in Ruhe

Jede Person hat eine ihr eigene Muskelspannung, wenn sie in Ruhe ist. Diese Spannung ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Sie ändert sich in ihrer Basis bei ein und derselben Person – wenn überhaupt – meist nur über große zeitliche Abstände wie Monate, Jahre oder Jahrzehnte.

Gleichzeitig ist dieser Basisruhezustand immer in potentieller Reaktion auf verschiedene Varianten von Stress, denen die Person ausgesetzt ist. Der Stress kann dabei bewusst oder unbewusst sein. Dadurch wird die Muskelspannung in einer für die Person individuellen Bandbreite ständig moduliert. Dies bedeutet, dass die Muskelspannung mehr, weniger oder gar nicht herabgesetzt ist im Vergleich zum Basisruhezustand.

Die Bandbreite der Muskelspannung kann individuell schwanken – von Person zu Person aber auch bei ein und derselben Person abhängig von Tagesform, von den gefragten Themen, von der Umgebung und anderen Umständen.

Die Muskelspannung während einer kinesiologischen Sitzung zeigt sich im kinesiologischen Muskeltest als individuelle, sich ständig veränderte Mischung aus Entspanntheit und Stress.

Innerhalb dieser Modulation gilt es für die Kinesiologin, die Menge und die Bedeutung des Stresses in Bezug auf die gestellten Fragen über den kinesiologischen Muskeltest herauszufiltern. Das System der Person gibt mittels Biofeedback über den Muskel Antworten auf die gestellten Fragen.

Was genau bedeutet Stress im Zusammenhang mit dem kinesiologischen Muskeltest?

Stress, den eine Person über einen längeren Zeitraum empfindet, fließt in die individuelle Grundspannung oder Grundentspannung des Muskels mit ein.

Der Stress, der im Zusammenhang mit dem kinesiologischen Muskeltest abgefragt wird, ist meist ein kurzzeitiger Stress. Er wird durch eine Fragestellung kurzzeitig aktiviert. Abhängig von Person und Situation kann das Aktivieren durch die Frage aber auch etwas länger andauernden Stress auslösen, indem es stillgelegte Blockaden aktiviert. Dieser aktive Zustand kann individuell sehr unterschiedlich ausfallen – von sehr schwach bis sehr heftig, von sehr kurz bis lang anhaltend.

Im Laufe der Sitzung produzieren stetig wechselnde Anteile von Entspannung und Stress ein ständiges Auf und Ab der Muskelgrundspannung.

Parallel dazu fragt die Kinesiologin verschiedene Punkte über den kinesiologischen Muskeltest ab. Aus dem Verhältnis der auf und ab schwingenden Spannungslinie und der Ausschläge zu den einzelnen Fragen lassen sich die Antworten des Systems der betreffenden Person ablesen.

Wegen der Rückkoppelung zwischen Unbewusstem und Muskelspannung wird der kinesiologische Muskeltest zu den Biofeedbackverfahren gezählt.

Weitere Information zu kinesiologischer Muskeltest

Kinesiologischer Muskeltest – Erklärung (Teil 1)
Teil 1: Muskelspannung und Stress – Grundlagen des kinesiologischen Muskeltests 

Kinesiologischer Muskeltest – Erklärung (Teil 2)
Teil 2: Beispiel für Ruhe- und Stressmodus beim kinesiologischen Muskeltest 

Kinesiologischer Muskeltest – Erklärung (Teil 3)
Teil 3: Über die Differenziertheit der Testergebnisse beim kinesiologischen Muskeltest 

Kinesiologischer Muskeltest – Erklärung (Teil 4)
Teil 4: Konkrete Durchführung und Frage der Fehlertoleranz des kinesiologischen Muskeltests

Kinesiologischer Muskeltest – Erklärung (Teil 5)
Teil 5: “Starker“ und „schwacher“ Arm beim kinesiologischen Muskeltest

Kinesiologischer Muskeltest – Erklärung (Teil 6)
Teil 6: Ausnahmen von der Regel: „stark“ ist nicht „stark“ und „schwach“ ist nicht „schwach“ beim kinesiologischen Muskeltest

Kinesiologischer Muskeltest – Erklärung (Teil 7)
Teil 7: Körperhaltung und betroffene Muskelgruppen beim kinesiologischen Muskeltest

Kinesiologie, Psycho-Kinesiologie – mehr Information, Sitzungen, Kontakt und Ausbildungsseminare

Information, Sitzungen & Kontakt
Andrea Hofmann, Raum für Innere Arbeit in Berlin Mitte, Neukölln, Prenzlauer Berg & Kreuzberg. Einzelsitzungen und Ausbildungsseminare in Psycho-Kinesiologie und anderen Methoden.

Ausbildungsseminare
Seminare zu Psycho-Kinesiologie, Kinesiologie und EMDR bei Andrea Hofmann in Berlin

Andrea Hofmann, Raum für Innere Arbeit
Methoden: Kinesiologie, Psycho-Kinesiologie, EMDR, Familienaufstellungen / Systemisches Stellen, Innere-Kind-Arbeit, Offene Wahrnehmung, Basisches Baden und mehr …
Orte: Berlin Mitte, Neukölln / Treptow, Prenzlauer Berg, Kreuzberg / Friedrichshain 

deutsch und english